Ersatzneubau Schwerzestrasse 8

Schwerzestrasse 8

Die bestehenden Liegenschaft wurde im Jahr 1966 gebaut. Das Gebäude ist in einem eher schlechten Zustand. Zum Teil weisen die Aussenwände eine ungenügende Isolation mit Kältebrücken auf. Eine Totalsanierung inkl. Strangsanierung wäre sehr aufwendig und die Grundrisse könnten nicht angepasst werden.

Aus diesem Grund wurde das Planungsbüro Reichle Architekten AG aus Uster beauftragt, für das Grundstück eine Volumenstudie für einen Neubau zu entwickeln. Reichle Architekten wurden aufgrund der guten Erfahrungen bei der Planung der Wohnüberbauung Centrum gewählt. Aufgrund der vorliegenden Studie wird nun das Bauprojekt erstellt.

Die Studie sieht ein Gebäude mit Split-Levels mit rund elf Miet-Wohnungen vor, welche sich gut in die vorhandene Topografie einfügen. Der Neubau ordnet sich in Proportion und Massstäblichkeit in das vorhandene Ortsbild ein. Es ist eine effiziente Hybridholzbauweise geplant. Die hinterlüftete, gedämmte Holzfassade bewährt sich als nachhaltiges Fassadensystem.

Für die passende Bepflanzung werden einheimische und standortgerechte Arten verwendet.

Das Zielpublikum für die geplanten Studios, 2,5-, 3,5- und 4,5 Zimmer Wohnungen mit attraktivem Innenausbau sind Einzelpersonen, Paare und Familien aller Altersgruppen im mittleren Preis-Segment. Grosszügige Räume und hochwertige Materialien sorgen für ein komfortables Wohn- und Lebensgefühl. 

Zeitlich wird es so abgestimmt, dass für die bestehenden Mieter im Schürgarte an der Bergstrasse 19 Ersatzwohnungen angeboten werden können.

Link zum beauftragten Architekturbüro Reichle Architekten, Uster:
www.reichle-arch.ch

Situation Nord-West Fassade Ostfassade Südfassade Schemaskizze Hybridbauweise