Abgeschlossene Projekte

Schwerzestrasse 8

 

Die Liegenschaft wurde im Jahr 1966 gebaut und ist in einem sehr schlechten Zustand. Eine Totalsanierung wäre sehr aufwendig und teuer und das Gebäude entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Aus diesem Grund wurde das Planungsbüro Reichle Architekten AG aus Uster beauftragt, für das Grundstück eine Volumenstudie für einen Neubau zu entwickeln. Die Planung sieht ein Gebäude mit Split-Levels mit elf Mietwohnungen vor, welche sich gut in die vorhandene Topografie einfügen. Das Zielpublikum für die geplanten Studios, 2,5-, 3,5- und 4,5 Zimmer Wohnungen mit attraktivem Innenausbau sind Einzelpersonen, Paare und Familien aller Altersgruppen im mittleren Preis-Segment. Großzügige Räume und hochwertige Materialien sorgen für ein komfortables Wohn- und Lebensgefühl.

Alle Wohnungen wurden vermietet und Ende 2021 bezogen.

Weiter Informationen finden Sie unter:

www.schwerzestrasse8.ch

Link zum beauftragten Architekturbüro Reichle Architekten, Uster:
www.reichle-arch.ch

Storchensiedlung

Auf der Wiese in der Bauzone zwischen Schlössli und Langholz entsteht das neue Quartier Storchensiedlung. Die Schlösslistrasse wird verlegt, damit drei bebaubare Parzellen entstehen. Auf dem Baufeld C werden in der ersten Etappe zwei Mehrfamilienhäuser mit 21 Wohnungen und eine Wohnung für die Wohngruppe gebaut, die sich gut ins ländlich geprägte Ortsbild einpassen. Die Planung umfasste eine Studie, einen privaten Gestaltungsplan, eine Planerevaluation, sowie ein Vor- und Bauprojekt, das im 2019 bewilligt wurde. Der Baubeginn ist im April 2020. In der Planung werden Quartierfreiräume und Bäume entlang der Langholzstrasse vorgesehen und das Mehrfamilienhaus wird von einer Erdsonde-Wärmepumpe mit Energie versorgt. Die bestehenden Häuser Gärtnerchalet und Hüsli aus dem Jahr 1765 werden an den Fernwärmeverbund angeschlossen. Sie werden saniert und anschließend als Einfamilienhäuser vermietet. Die Baueingabe wurde bewilligt.

Der Bezug der neuen alters- und familiengerechten Wohnungen mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis an sonniger und ruhiger Lage am Siedlungsrand war für das MFH X-I an der Langholzstrasse 16 am 1.12.2021 und für das MFH X-II an der Langholzstrasse 18 am 1. Januar 2022.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.baumbergerstegmeier.ch

Anbau Veranda Föhrenhaus

Beim alterspsychiatrischen Pflegeheim Föhrenhaus der Clienia Bergheim in Uetikon am See ist der Anbau der neuen Veranda fertiggestellt. Durch den gedeckten Aussenraum wird die Aufenthaltsqualität der Bewohnerinnen und Bewohner erhöht und der Betrieb erleichtert. Der Sitzplatz im Erdgeschoss und der Balkon im Obergeschoss bieten differenzierte räumliche Wahrnehmungen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen von Offen- und Geborgenheit gerecht zu werden. Die gewählte Formensprache lehnt sich an den zuletzt erstellen Neubau „in den Gärten“ im Osten des Areals an, wodurch eine zusammenhängende Gesamtwirkung der Bauten entsteht. Die gleiche Materialisierung aus hellem Sichtbeton unterstützt diesen Ansatz. Das hochwertig begrünte Dach der Veranda ergänzt die Aussicht aus dem dahinter liegenden Veranstaltungssaal und trägt zur Retention des Regenwassers bei.

Für die Planung und Ausführung wurden DN Architekten aus Zürich beauftragt.

www.dnarchitekten.ch

 

Photovoltaik-Anlage Libelle

Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind wichtige Pfeiler der nachhaltigen Entwicklung. Um das Klima zu schützen, ist der Umstieg auf erneuerbare Energie von hoher Bedeutung. Photovoltaik hat mittel- und langfristig ein grosses energetisches Potenzial und kann deshalb einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energieversorgung leisten.

Aus diesem Grund wurde in einer Machbarkeitsstudie untersucht, auf welchen Gebäuden der Hinderer Liegenschaften AG an den Standorten Oetwil am See und Uetikon am See eine Photovoltaikanlage Sinn macht und welches Potenzial die Gebäude bieten.

Für den Ausbau wurde unter anderem das Gebäude «Libelle», Im Jöndler 4 Oetwil am See, empfohlen. Die Ausrichtung und die Gebäudeform sind für eine Photovoltaikanlage sehr gut geeignet. Auf dem bestehenden Gründach lässt sich eine ca. 30 kWp grosse Anlage realisieren. Der produzierte Solarstrom wird mehrheitlich direkt vor Ort vom Mieter, der Stiftung Sternwies, bezogen. Die aktuelle Leistung, der Tages- sowie Gesamtertrag wird auf einer Anzeigetafel visualisiert.

Das Projekt wurde im 2021 realisiert.

 

Bachoase Dorfbach

Auf dem Schlössliareal, entlang des Dorfbachs, an der Schnittstelle Gottlieb Hinderer-Weg und Helen-Dahm-Weg, liegt der ehemalige Feuerwehr-Weiher. Die Lage am beliebten Wander- und Veloweg verfügt über grosses Potenzial für die Natur, die Bevölkerung sowie die Patienten, Besucher und Mitarbeitenden der Clienia Schlössli.

In einer Vorstudie wurden Informationen über den Weiher zusammengetragen und zahlreiche Ideen zur Erhöhung der Attraktivität des Areals ausgearbeitet. Nach der Prüfung der Ideen, fiel die Entscheidung auf die Erstellung von sieben Sitzstufen aus regionalem Naturstein.

Durch die Sitzstufen wurde der Erholungswert für die Nutzenden gesteigert, das Wasser zugänglich gemacht und Sitzgelegenheiten geschaffen. Dadurch entstand ein flacheres und ausgeweitetes Ufer und ein neuer Lebensraum für Tiere und einheimische Pflanzen.

Das Projekt wurde im Sommer 2021 realisiert.

 

Ab 1. Oktober 2020 neu renovierte Wohnungen

Das bestehende Wohnhaus an der Bergstrasse 15 mit 2-, 3- und 4- Zimmer Wohnungen auf drei Etagen wird im Frühjahr 2020 innerhalb von rund einem halben Jahr innen komplett renoviert. Bereits vor einigen Jahren wurde das Haus energetisch saniert, wobei eine zusätzliche Aussenisolation und neue, grössere, von der Tragstruktur getrennte und gedeckte Balkone angebracht wurden. Bei der Wärmeerzeugung wurde von Öl auf das C02 neutrale Fernwärme Netz umgestellt. Bei der aktuellen Modernisierung, die den Architekten Josef Traxel und Nussbaumer Architekten aufgetragen wurde, werden sämtliche Sanitärleitungen und Elektroinstallationen erneuert. Die Nasszellen und Küchen werden ersetzt und modernisiert. Die Küche und der Essbereich werden miteinander verbunden. Die Bodenbeläge werden mit Echtholzparkett verlegt und das ganze Haus neu gestrichen. Im Dachgeschoss werden die vier ehemaligen Mansardenzimmer durch zwei neue, attraktive 2.5 Zimmer Dachwohnungen mit neuen, grosszügigen und sonnigen Dachterrassen ersetzt.

Die frisch renovierten Wohnungen sind ab 1. Oktober 2020 bezugsbereit. Die ersten Reservierungen sind bereits eingegangen.

Visualisierungen, Wohnungsgrundrisse und detaillierte Beschreibungen sind auf unserer Projekthomepage aufgeschaltet:

Interessenten melden sich auf

https://hinderer.ch/kontaktfomular.html

www.nussbaumer-architekten.ch

 

Ab 1. April 2020 Wohnen mit Blick ins Grüne

An der Bergstrasse 19 in Oetwil am See, anstelle der "alten Schlössli Schüür" des biologischen Schlösslihofs, ist nach kurzer Bauzeit ein multifunktionales Wohnhaus entstanden. Es diente seit Mitte 2016, während der Bauphase für den Ersatzneubau D-Haus der Clienia Schlössli, als Unterkunft für zwei Stationen. Nach dem Bezug des neuen D-Hauses wird das Gebäude in 22 Mietwohnungen umgebaut. Es sind 1.5, 2.5, 3.5, 4.5 Zimmerwohnungen, 4.5 Zimmer-Maisonettewohnungen und eine Unterniveaugarage sowie eine schöne Gartenanlage mit Gemüsebeeten für die Mieterinnen und Mieter vorhanden. Die Wohnungen sind frühestens im April 2020 bezugsbereit.

Weitere Informationen und Vermietungsunterlagen wie Grundrisspläne, Mietpreise etc. sind auf unserer Projekthomepage aufgeschaltet. Gerne stellen wir Ihnen unsere Broschüre zu.

Link zum beauftragten Architekturbüro Baumberger & Stegmeier, Zürich:

www.baumbergerstegmeier.ch

Im Schürgarte Westansicht Nordansicht Balkon Balkon Terrasse

Unser neues D-Haus

Anstelle des im Jahre 1954 erstellten Patiententrakts Haus D entsteht ein viergeschossiger Ersatzneubau mit drei Stationen für Privat- und Halbprivatpatienten und einer Allgemeinstation im Erdgeschoss.

Die Clienia Schlössli AG reagiert mit dem Bauvorhaben auf die wachsende Nachfrage und auf die Bedürfnisse einer offenen, modernen und patientenorientierten psychiatrischen Klinik.

Der Verwaltungsrat hat dem Bauprojekt zugestimmt, die Baubewilligung wurde im Sommer 2016 erteilt und der Baubeginn ist im Herbst 2016 erfolgt. Nach komplexem Rückbau mit Erstellung von neuen Technikgeschossen im Untergeschoss konnte der Hochbau erstellt und mit der Aufrichte bei prächtigem Wetter im Sommer 2018 gefeiert werden. Am 1. Juli 2019 wurde das neue D-Haus bezogen.

www.burckhardtpartner.ch

Logo Neubauprojekt D-Haus Patientenhaus D aus dem Jahr 1954 Ersatzneubau D-Haus 2019 Visualisierung Neubauprojekt D-Haus Öffentliches kafi Lichtdurchflutetes Gebäude Zimmer privé

Haus Sigmund

Das sanierungsbedürftige Objekt am Helen-Dahm-Weg 12 aus dem Jahr 1838 mit Wohnhaus, Stall, Scheune und angebautem Schopf liegt wunderbar eingebettet in der Landwirtschaftszone zwischen Schlösslihof, Ötwilerholz und Dorfbach. Früher diente das sogenannte „Kägi-Haus“ im Weiler Sigmund der damaligen Produktionsgärtnerei des Schlössli als Lagerschopf. Mit dem zusätzlichen Einbau einer grosszügigen 2.5-Zimmerwohnung mit grossem Umschwung kann die Scheune zukünftig genutzt werden. Zudem sind Gebäude-Erhaltungsmassnahmen und eine Renovation der bestehenden Gebäudeteile vorgesehen. Der 1980 gegründete Storchenverein Oetwil am See wird seinen Stützpunkt im länglichen Anbau, übrigens die ehemalige klinikeigene Kegelbahn, weiterhin benützen. Der Kanton und die Gemeinde erteilten Mitte Februar die Baubewilligung für das Projekt des erfahrenen Architekten Peter Hodel mit seinem Team. Die Renovationsarbeiten wurden Ende Juli abgeschlossen. Am 1. August 2019 ist der erste Mieter eingezogen.

http://www.hodel-architekten.ch/

Luftaufnahme Eingang Perspektive Perspektive Wohnzimmer Südwestfassade Nordwestfassade

Überbauung Centrum

Auf dem Areal des bisherigen Wohnheims «Libelle», zwischen Willikoner- und Langholzstrasse in Oetwil am See, hat die Hinderer Liegenschaften AG in einer zwei Häuser umfassenden Überbauung 18 3 ½-, 4 ½- und 5 ½-Zimmer Mietwohnungen mit attraktivem Innenausbau im mittleren Preissegment für Singles, Familien und Senioren erstellt.

Das Konzept der Überbauung „Centrum“ trägt bewusst altersgerechten Wohnbedürfnissen Rechnung, damit auch Senioren sich hier wohlfühlen können.

Die ansprechende Architektur fügt sich harmonisch in die Umgebung ein und verleiht dem Zentrum von Oetwil am See einen neuen Charme. Dabei zeigen sich die Gebäude städtisch-modern und zeitlos gegen die Willikonerstrasse und öffnen sich mit grosszügigen Balkonen, gegen die verkehrsberuhigte Langholzstrasse. Grosszügige Räume und hochwertige Materialien sorgen für ein komfortables Wohn- und Lebensgefühl.

Link zum beauftragten Architekturbüro Reichle Architekten, Uster:
www.reichle-arch.ch

Vogelperspektive Innenhof Wohnraum Innenraum

Bergheim - In den Gärten

Anstelle der bisherigen Häuser «Villa», «Seehaus» und «Stöckli» entstand der Neubau «In der Gärten». Am 12. April 2013 erfolgte der Spatenstich, am 26. Juni 2014 fand das Aufrichtefest statt und am 9. Mai 2015 wurde der Neubau im Rahmen des Bergheimfestes eröffnet und der Bevölkerung vorgestellt.

Die terrassenförmig optimal ins Landschaftsbild integrierten Bauten ermöglichen nicht nur eine herrliche Sicht auf See und Berge, die grosszügigen Fensterfronten und Terrassengärten machen gleichsam die Übergänge zwischen Natur und Innenräumen fliessend.

Ab August 2015 ergänzen zwei Pflegestationen mit 21 und 24 Betten, moderner Infrastruktur und neuesten Standards das Pflegeangebot.

Im zweistöckigen Gebäude «Glärnischblick» werden ab 1. Juni 2015 Generationen gerecht konzipierte 2 ½-, 3 ½-Zimmerwohnungen und eine 4 ½-Zimmerwohnung mit, wenn gewünscht, Serviceleistungen durch das Bergheim vermietet.

Unsere Serviceleistungen "Glärnischblick"

Link zum beauftragten Architekturbüro Baumberger & Stegmeier, Zürich: www.baumbergerstegmeier.ch

Vogelperspektive Südansicht Demenzstation Front Pflegestation mit Gärten Fernsicht aus Patientenzimmer Aufenthaltsraum in Pflegestation Alterswohnungen Südansicht Alterswohnungen Blick von Holländerstrasse

Wohnüberbauung Holländer, Uetikon am See

Seit Dezember 2011 ist die Wohnüberbauung «Holländer» am oberen Siedlungsrand von Uetikon am See in Betrieb. Die attraktive Anlage mit Mehrfamilien- und Reiheneinfamilienhäusern kann als voller Erfolg bezeichnet werden.

Architektur: Wild, Bär, Heule, Zürich http://www.wildbaerheule.ch

Blick von Südosten Südansicht Erhohlungsraum Westansicht Spielplatz Reihenhäuser mit Blick nach Osten Reihenhäuser Südansicht Reihenhäuser Berg- und Seesicht

Neue Remise für den Schlösslihof

Der Schlösslihof in Oetwil am See erhält zwischen bestehendem Stall und Gottfried Hinderer Weg ein neues Landwirtschaftsgebäude mit Scheune, Remise, Werkstatt und einem Flachsilo. Das Gebäude ersetzt die alte Scheune an der Bergstrasse, die dem geplanten multifunktionalen Wohnhaus der Clienia Schlössli weichen wird. Für den Schlösslihof bedeutet dies mit der neuen ins sich geschlossenen, optimalen Hofsituation eine deutliche Verbesserung der logistischen Abläufe.

Die neue Remise ist im Herbst 2014 dem Betrieb übergeben worden.

www.schloessli-hof.ch

Neue Remise

Wohnheim Libelle, Oetwil am See

Im Mai 2013 ist das neue Wohnheim «Libelle» im Jöndler mit den hellen und komfortablen Wohn-, Aufenthalts- und Geschäftsräumen von den Bewohnern und den Mitarbeitern der Stiftung «Sternwies» in Betrieb genommen werden.

Architektur: Josef Traxel, Hombrechtikon

Wohnen Libelle Oetwil am See Aufenthaltsraum Zimmer Nasszelle Küche Die Libelle

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

In dieser Übersicht können Sie einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe
Gruppe Analyse
Gruppe Essenziell